Ampelschirm Merkmale

Von Sonnenschirmen hat sicher jeder schon einmal etwas gehört. Was aber ist ein Ampelschirm? Genau dieser Frage möchten wir in diesem Beitrag nachgehen. Außerdem werden wir hier erörtern, was die Vor- und die Nachteile eines Ampelschirms sind. Zum Abschluss möchten wir Ihnen unsere Checkliste für den Kauf von Ampelschirmen vorstellen. Wer sich an diese 10 Gebote hält, der findet ganz einfach den perfekten Schirm für sich.

Merkmale eines Ampelschirms

Ein Ampelschirm ist eine Variante des Sonnenschirms, der über keinen Mittelstock verfügt. Traditionelle Sonnenschirme werden wie ein ganz normaler Regenschirm durch das Hochdrücken der Mittelstreben gespannt. Bei solchen Mittelstockschirmen dreht sich die Schattenfläche also immer um den Stab in der Mitte. Das ist bei Ampelschirmen anders. Durch die außerhalb der Schattenfläche liegenden Masten hat man immer eine voll nutzbare, zusammenhängende Schattenfläche.

Das folgende Bild verdeutlicht den Unterschied zwischen einem Mittelstockschirm und einem Ampelschirm sehr anschaulich:

Die Merkmale eines Ampelschirms

Vor- und Nachteile von Ampelschirmen

Hoffentlich haben Sie nun eine ungefähre Vorstellung dieser praktischen Sonnenschirme. Wenn Sie aber noch nicht sicher sind, ob ein Ampelschirm etwas für Sie ist, können Sie sich das Für und Wider hier in aller Kürze anschauen.

Nachteile

  • Ampelschirme sind windanfälliger als Stockschirme
  • Sie brauchen einen größeren Standfuß, da man bei einem Ampelschirm ein höheres Gegengewicht als bei einem Mittelstockschirm benötigt

Vorteile

  • Kein störender Schirmmast genau in der Mitte
  • Eine sehr große Fläche kann beschattet werden
  • Eine zusammenhängende Schattenfläche kann genutzt werden. Das ist besonders beim Aufstellen von Tischen und Stühlen sinnvoll.
  • Außerdem verfügt ein Ampelschirm oft auch über eine Drehfunktion des Schirmstockes. Damit kann das Schirmdach immer zur Sonne gedreht werden.
  • Viele Ampelschirme verfügen außerdem über eine Neigeoption des Dachs. So kann man auch bei tiefer stehender Sonne für ausreichend Schatten sorgen.

Was Sie von diesen Punkten mehr überzeugt, müssen Sie für sich entscheiden. Wir jedenfalls finden, dass ein Ampelschirm über sehr viele überzeugende Argumente verfügt. Sollten Sie – wie wir – von diesen Vorteilen überzeug sein und sich einen solchen Schirm nun anschaffen möchten, zeigen wir Ihnen nun wichtige Punkte, auf die Sie achten sollten.

Checkliste für den Kauf von Ampelschirmen

Vor dem Kauf eines Ampelschirms sollten Sie einige Überlegungen anstellen, damit Sie auch wirklich den Schirm erwerben, der zu Ihnen und Ihren Ansprüchen passt. Anhand dieser Checkliste sollte das ganz einfach sein.

  1. Als aller erstes sollten Sie sich immer überlegen, wo der Schirm aufgestellt werden soll. Dieser Platz sollte von Ihnen gerne aufgesucht werden, ruhig und gemütlich sein. Meist kommt hierfür die Terrasse oder der Balkon in Frage. Wer mehrere Aufstellmöglichkeiten hat, sollte sie vergleichen. Das macht man am einfachsten, indem man sich einige Minuten dort hinsetzt und die Eindrücke auf sich wirken lässt.
  2. Nun sollten Sie den zur Verfügung stehenden Platz vermessen. Dafür ist es wichtig sowohl die Länge und die Breite als auch die Höhe zu notieren. Sollte sich zum Beispiel die Breite durch einen Balkonüberstand oder ähnliches verändern, muss dies unbedingt notiert werden. Das Sonnensegel eines Ampelschirms lässt sich nämlich nicht verändern und nur bei einigen Modellen kann die Höhe des Schirms variiert werden. Es ist also extrem wichtig sich das dreidimensionale Platzangebot klar zu machen. Nur so können Sie garantieren, dass der Platz perfekt beschattet ist, aber der Ampelschirm nicht zu groß ist.
  3. Nun sollten Sie sich überlegen, wie viel Geld Sie für den Sonnenschirm ausgeben möchten bzw. wie viel Sie zur Verfügung haben. Dieses Budget sollten Sie nicht überschreiten.
  4. Nun können Sie sich Gedanken über das gewünschte Material machen. Die meisten Ampelschirme bestehen aus einer Aluminiumkonstruktion. Doch es gibt auch andere Materialien. Vergleichen Sie, was Ihnen gefällt.
  5. Überlegen Sie sich nun welches Design und welche Optik Ihr neuer Ampelschirm haben soll. Vor allem die Farbe des Schirms hat einen großen Einfluss auf das Aussehen. Hier sollten Sie sich natürlich nach Ihrem persönlichen Geschmack und dem Aussehen der anderen Möbel richten
  6. Möchten Sie noch Zubehör miterwerben? Das sollten Sie sich nun überlegen. Gerade eine Schutzhülle kann sehr nützlich sein. Manchmal gibt es Set-Angebote oder Rabatte, wenn beides gemeinsam erworben wird.
  7. Nun heißt es: Preise vergleichen. Vergleichen Sie dazu über einen längeren Zeitraum die Preise auf online Portalen und im Baumarkt bzw. Möbelhaus. So bekommen Sie einen guten Überblick und können dort kaufen, wo Ihr Wunschmodell am günstigsten ist.
  8. Beachten Sie beim Kauf unbedingt, ob der Ampelschirm abgeholt oder geliefert wird. Außerdem gilt es eventuelle Versandkosten zu berücksichtigen.
  9. Das war es auch schon! Nun heißt es nur noch „abwarten“.
  10. Die meisten Ampelschirme sind mit nur wenigen Handgriffen aufgebaut und dann können Sie sich schon darunterlegen. Wir wünschen viel Spaß damit!